Pulsar

Wärmebildgerät Helion XQ50F


Artikelnummer 1877395

${ $store.getters.currentItemVariation.variation.availability.names.name }

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Informationen zu Pulsar Helion XQ50F Wärmebildkamera

Seit 2003 entwickelt die seit 1998 bestehende Firma Pulsar Nachtsichtgeräte und kann daher auf langjährige Erfahrungen in diesem Bereich zurückgreifen, was sich auch stark in den hochwertigen Produkten widerspiegelt. Pulsar hat ihre Produktpalette stets verbessert und auf die Befürfnisse ihrer Kunden abgestimmt. Daher ist das Unternehmen nicht grundlos in über 70 Ländern vertreten. Die Pulsar Wärmebildgeräte aus der Reihe Helion basieren auf neuster Sensorik und Thermal Elektronik und vereinen damit modernste Technologie mit innovativen Funktionen. Die Wärmebildgeräte sind so konzipiert, dass sie auch bei widrigen Sichtverhältnissen sowie Witterungsbedingungen einsetzbar sind und stellen damit andere Optiken wie Ferngläser, die bei diesen Umständen keine Anwendung mehr finden, weit in den Schatten.

 

Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Mit der neuen Modellreihe Helion, die in den Basisversionen XP und XQ zu erhalten ist, im Bereich der monokularen Wärmesichtgeräte neue Maßstäbe. Die Unterschiede der Wärmebildgeräte der Quantum XP und XQ Serie liegen hauptsächlich bei dem Vergrößerungsvermögen, welches ein schnelles Steigern der Grundvergrößerung ermöglicht, dem Objektivlinsendurchmesser und der Erkennungsreichweite. Auch die Abmessungen und das Gewicht variieren zwischen den drei Modellender Helion Serie.

Angeboten werden die Monokulare der Helion XQ Serie in drei unterschiedlichen Brennweiten, nämlich 19, 38 und 50mm, wonach sich auch die Bezeichnung der einzelnen Helion Wärmebildgeräte richtet. Beim Helion XQ50F kann die Vergrößerung mithilfe eines 4-fachen Zooms von 4,1 auf 16,4 gesteigert werden. Seine maximale Beobachtungsdistanz liegt bei 1800m, womit es vergleichbare Modelle durchaus in den Schatten stellt. Dadurch eignet sich das Pulsar Helion XQ50F Nachtsichtgerät – ebenso wie die weiteren Modelle der Helion Serie - ideal für die Beobachtung sowohl bei Tag als auch bei Nacht, da sein Einsatzgebiet äußerst vielseitig ist. Mit den Maßen 235x55x58 mm und einem Gewicht von 0,5g handelt es sich beim Pulsar Helion XQ50F um das größte und am weitest entwickelte der drei Monokulare der Helion Serie.

Gefertigt werden die Helion Monokulare XQ mit einer Auflösung des 17 µm Mikrobolometers von 384x288 Pixel, was alle Modelle der XQ Serie gemeinsam haben. Was die Pulsar Helion XQ Serie – ebenso wie die XP Serie – zu etwas ganz Besonderem werden lässt, ist die Bildauflösung, welche 640x480 Pixel beträgt. Somit wird Ihnen allzeit ein scharfes Bild übermittelt. Da die Elektronik in ein Polymergehäuse gefertigt ist, ist die Helion XQ Serie laut der IPX7 Feuchtigkeitsschutzklasse zudem komplett wasserdicht, was bedeutet, dass die Helion Wärmebildgeräte bei jeder Niederschlagsmenge ohne Bedenken betrieben und zudem vollständig kurzzeitig unter Wasser eingetaucht werden können. Auch sehr widrige Sichtverhältnisse und schlechte Wetterbedingungen, wie beispielsweise Regen, Nebel oder Dunst stellen für die Helion Serie kein Problem dar, denn diese können sowohl bei Tag als auch bei Nacht verwendet werden. Selbst, wenn Zweige, Gebüsch oder hohes Gras die Sicht versperren, kann das Zielobjekt noch gut gesichtet werden, was eine ebenfalls beachtliche Entwicklung darstellt. Die Bildwechselfrequenz liegt bei allen Modellen bei 50Hz, wodurch ein flüssiges Bild selbst bei schnellen Bewegungen – sowohl vom Beobachter selbst, aber auch dem Objekt – gewährleistet wird.

Eine weitere erstaunliche Erneuerung ist die Wi-Fi Funktion. Durch diese kann mittels der kostenfreien App „Stream Vision“, die vor Gebrauch heruntergeladen werden muss, um die Wi-Fi Funktion uneingeschränkt nutzen zu können, das Helion Wärmebildgerät ferngesteuert werden und eine Beobachtung in Echtzeit über das Smartphone erfolgen. So können Sie die Ereignisse live miterleben, obwohl Sie nicht an Ort und Stelle sind. Außerdem können Sie dank dieser aufgenommene Videos sogleich bei Youtube hochladen. Zudem ist es möglich, die auf der Speicherkarte gespeicherten Dateien via Wi-Fi auf den PC zu übertragen. Da die Geräte eine eingebaute Speicherkapazität von 8Gb besitzen und sich so durchaus einige Daten ansammeln können, ist diese Funktion besonders praktisch.

Das Menü bzw. die Statuszeile wird in Piktogrammen angezeigt. Über diese können unterschiedliche Modi und Funktionen eingestellt werden. Durch einen stadiometrischen Entfernungsmesser ist der Beobachter in der Lage, die Entfernung zu einem bestimmten Objekt grob einschätzen zu können. Da dies jedoch nur möglich ist, wenn die Größe des anvisierten Objekts bekannt ist, gibt es drei voreingestellte Größenwerte für Objekte. Diese werden als Piktogramme dargestellt und der Beobachter kann sich an den Größenwerten „Hase“, „Wildschwein“ und „Hirsch“ orientieren. Bei den Messeeinheiten des Entfernungsmessers kann zwischen Metern "M" und Yards "Y" gewählt werden.

Durch die Funktion Display Off wird das Gerät in den Stand-by Modus versetzt. Dieser ermöglicht bei Notwendigkeit ein schnelles Einschalten des Geräts

Anhand der drei Betriebs- und Kalibierungsmodi sowie mehrerer Farbabbildungsmodi können Sie das Gerät auf jede Situation und Umgebung genauestens abstimmen. Die drei auswählbaren Betriebsmodi Felsen, Wald und Identifizierung haben jeweils ein optimales Verhältnis zu den Parametern Helligkeit, Kontrast, Intensität, etc. So soll eine entsprechend angepasste Bildqualität an Ihre Beobachtungsbedingungen garantiert werden. Wählt man den Beobachtungsmodus „Felsen“ erhält man ein besonders hohes Kontrastniveau, was sich bestens für die Beobachtung von Tieren vor allem in Gebirgsgegenden eignet. Beim Modi „Wald“ herrscht ein eher niedriges Kontrastniveau und eignet sich damit ideal für die Beobachtung von Objekten in der pflanzenreichen Natur. Der Betriebsmodi „Identifizierung“ ist ein universeller Betriebsmodus und kann für unterschiedliche Beobachtungsbedingungen verwendet werden. Der jeweilige Betriebsmodi kann ebenfalls über ein Piktogramm ausgewählt werden.

Bezüglich Kalibrierungsmodi können Sie wahlweise zwischen den Modi „Automatisch, „Halbautomatisch“, „Manuell“ wählen. In den beiden ersten bestimmt das Programm selbst, ob eine Kalibrierung notwendig ist, im letzteren bestimmen Sie dies selbst.

Je nach Bedarf und Vorliebe kann auch die Farbvariation angepasst und zwischen 8 unterschiedlichen Farbpaletten ausgewählt werden, um so Temperaturschwankungen besser erkennen zu können. Bei den unterschiedlichen Farbmodi kann zwischen der Farbtonpalette

"White Hot" (Hauptabbildungsmodus)

"Black Hot" (Schwarz-weiße Palette, wobei eine niedrige Temperatur der weißen Farbe und eine hohe Temperatur der schwarzen Farbe entspricht)

"Red Hot"

"Red Monochrome"

"Rainbow"

"Ultramarine"

"Violet" 

und "Sepia" ausgewählt werden.

 

Alle Merkmale der Pulsar Helion XQ50 F auf einen Blick:

- Benutzerfreundlicher Nutzerinterface

- Drei Betriebsmodi (Stadt, Wald, Identifizierung)

- Drei Kalibrierungsarten (manuelle, automatische, halbautomatische)

- Acht Farbtonpaletten von Beobachtungsmodi

- Eingebauter Drei-Achsen-Beschleunigungsmesser, Gyroskop,

- Magnetometer

- Löschen der schadhaften Pixel

- Stadiometrischer Entfernungsmesser

- Abschalten des Displays

- Funktionelles ergonomisches Design

- Upgrade von Software

- Großer Betriebstemperaturbereich (-25 °С …+50 °С)